Tenorhorn für großen Klang bei Volks- und Blasmusik

Tenorhorn 

Der Klang eines Tenorhorns ist deutlich wärmer, wenngleich tiefer und gelegentlich härter als der einer Trompete. Genaugenommen schließt das Tenorhorn die Lücke zwischen tief klingenden Blechblasinstrumenten wie der Tuba und solch höheren wie der Es-Trompete. Auch die Zahl der Ventile ist modellabhängig variabel, und die Bauweise kann entweder oval oder gerade sein. Das jüngste Tenorhorn wurde 1964 als Naturtoninstrument für Fanfarenzüge entwickelt.

Aufbau und Ausstattung des Tenorhorns

Ein Tenorhorn besteht in allen Bauformen aus

  • einem Schallbecher (auch: Schallstück),
  • einem austauschbaren Mundstück (Kesselmundstück),
  • drei Drehventilen sowie
  • einem Stimmzug.

Als Bauformen sind

  • das böhmische Tenorhorn mit einer insgesamt ovalen Bauform und Drehventilen,
  • das deutsche Tenorhorn mit einer geraden Bauform und Drehventilen sowie
  • das amerikanische Euphonium, ein gerade gebautes Tenorhorn mit Perinetventilen

bekannt. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Anblastechnik, ähneln im Klang allerdings einander. Experimente mit Legierungen auf dem Grundmaterial Messing ändern bislang an der Klangfarbe nichts. Eher ist dies eine Geschmackssache, die jeder Musiker nach persönlicher Vorliebe entscheidet. Als weitere eigene Bezeichnung wird das Baritonhorn genannt, welches sich jedoch vom Tenorhorn einzig durch die Anzahl der Ventile unterscheidet:

Unterschiede zwischen dem Tenorhorn und dem Baritonhorn

Ein klanglicher Unterschied entsteht zwischen dem Tenor- und Baritonhorn durch die Mensur. 13 bis 13,9 mm sind üblich für das Tenorhorn, 14,7 bis 16 mm für das Baritonhorn. Dadurch entsteht ein gut unterscheidbarer Klang, der dennoch bei beiden Hörnern als warm und voll bezeichnet werden kann. Das vierte Ventil beim Baritonhorn erweitert dessen Register nur unwesentlich im Vergleich zum Tenorhorn. Einzig in der Tiefe ergibt sich hierdurch eine Quart mehr. Der Klang eines Tenorhorns und eines Baritonhorns ist deutlich tiefer (eine Oktave) als der einer Trompete und eine Oktave höher als der einer Tuba.

Vorteile von Tenorhörnern

  • Satter, strahlender Klang in den höheren Tonlagen und heller, aber voller Klang in den Tiefen
  • Schöne Klangfarbe in der Blas-, Volks- oder Militärmusik
  • Großer Tonumfang auch in der Tiefe
  • Langes Schallstück von voluminöser Ausstrahlung
  • Auch als Soloinstrument angenehm zu hören
  • Bei vernünftiger Anblastechnik so leicht zu erlernen wie das Trompetenspiel

Einsatzgebiete für das Tenorhorn

In der Orchestermusik ist das Tenorhorn die Brücke zwischen Tuba und Trompete. Mit seinem Violinschlüssel und seiner Klangfarbe lässt es sich in etwa mit der Tenorstimme eines gemischten Chors vergleichen. Blaskapellen laufen stets mit mehreren Tenorhörnern wegen der mittelhohen Intonation von erstaunlich weichem Klang.

Marktführer und Preisklassen

Alle bekannten Instrumentenentwickler weltweit führen teilweise auch Tenorhörner unterschiedlicher Preisklassen im aktuellen Sortiment. Die Preisspanne reicht von 400 Euro für ein Steinbach Tenorhorn bis hin zu stolzen 1.000 Euro und mehr für ein Symphonie Westerwald Modell. Diese vier Hersteller oder Vertriebsmarken sind hauptsächlich mit Neumodellen online zu finden:

Bestseller Nr. 1
Classic Cantabile TH-33 Brass Tenorhorn
  • Tenorhorn, Bb-Stimmung, Korpus: Messing, Neusilber-Außenzüge
  • Goldmessing-Mundrohr, 3 Messing-Drehventile, Doppel-Kugelgelenke
  • Schallbecher: 256mm, Bohrung: 13mm
  • Klarlack-lackiert, 2 Ösen zur Befestigung eines Tragegurts
  • inklusive Koffer, Mundstück und Reinigungstuch
Bestseller Nr. 2
Musik-Socken Tenorhorn (39/42) - Schönes Geschenk für Musiker
  • Musikersocken
  • schwarz
  • eingewebtes Motiv Tenorhorn
  • verschiedene Größen
AngebotBestseller Nr. 3
Tuyama® THG-184 Tenorhorn in B (4 Drehventile) Goldmessing mit Koffer
  • Tenorhorn in B (4 Drehventile)
  • Messing, lackiert (Goldmessing-Mundrohr)
  • Bohrung: 13,9mm
  • Trichterdurchmesser: 271,5mm
  • Koffer, Mundstück, Reinigungszubehör im Preis inbegriffen

Tenorhörner von Kühnl & Hoyer

Der Instrumentenbauer Kühnl & Hoyer liefert auch bei Tenorhörnern hochwertige Modelle in langlebigen Materialien und von voluminösem, warmem Klang. Allerdings gehören die meisten der aktuellen Hornmodelle eher der Klasse Baritonhörner an. Derzeit direkt im Bereich Tenorhorn ist bei Kühnl & Hoyer das B-Tenorhorn 775/3 zu finden, ein Messinginstrument in ovaler Bauart. Dieses wird jedoch nicht über Onlineshops anderer Anbieter, sondern nur bei führenden Musikhäusern bzw. beim Hersteller selbst geführt.

Tenorhörner von Jupiter

Jupiter Tenorhörner lassen sich besonders leicht anspielen. Das ist vor allem für diejenigen Einsteiger in die Welt der Blechblasinstrumente spannend, die zum ersten Mal eine Intonation ausprobieren. Wegen der guten Eigenschaften und der leicht bedienbaren Bauarten kommen viele der Tenorhörner der Marke Jupiter in Schülerklassen von Musikschulen zum Einsatz. Auch in Blaskapellen und bei Profi-Spielern von synfonischen Blasorchestern sind Jupiter Modelle häufig zu sehen und zu hören.Tenorhorn

Steinbach Tenorhörner

Steinbach stellt keine eigenen Blechblasinstrumente her, lässt aber unter dem Markennamen Modelle bei namhaften Instrumentenbauern anfertigen. Zu den weiteren Vertriebsmarken des Online-Musikhauses gehört Stagg mit drei vergleichsweise preisgünstigen Ausführungen von Tenorhörnern. Bemerkenswert ist der angenehm große Umfang an Zubehör, den Interessenten zum Tenorhorn ohne Aufpreis mitbekommen. Zum Beispiel gehört zu fast allen Modellen ein leichter, aber hartschaliger Instrumentenkoffer dazu.

IWM Musikinstrumente

Die Marke Symphonie Westerwald bei Holz- und Blechblasinstrumenten gehört dem Instrumentenentwickler IWM Musikinstrumente mit Stammsitz Koblenz. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt seine Tenorhörner und arbeitet für die Herstellung mit führenden deutschen und europäischen Instrumentenbauern zusammen. Im aktuellen Sortiment steht nur ein Bb-Tenorhorn. Online finden sich jedoch verschiedene Angebote bei anderen Händlern zu Symphonie Tenorhörnern älterer Baureihen.

Fazit:
Das Tenorhorn füllt hinsichtlich seiner Klangfarbe eine Lücke bei den Blechblasinstrumenten. Aufbau und Ausstattung der meist aus Messing gefertigten Modelle ähneln einander. Allerdings liegt der Hauptunterschied in derjenigen Bauweise, die in verschiedenen Ländern bevorzugt wird. Die Preise für Tenorhörner schwanken stark, abhängig von Marke, Ausstattung und eventuell einer Materialveredelung. Der Klang ist stets ähnlich: warm, voll und umfassend für Volks- und Blasmusik. Tenorhorn

 


 

Weitere Informationen zu dem Thema:

In der Spielpraxis besteht der größte Unterschied zwischen dem Flügelhorn und der Trompete in der Intonation der…

Kühnl & Hoyer als renommierte Marke bei Blechblasinstrumenten stattet seine…


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen